Exotische Zimmerpflanzen – Die Drachenbäume

05.02.13

Der Drachenbaum ist eine Zimmerpflanze, die nicht nur wegen ihrer schönen meist bunten Blätter und des palmenartigen Wuchses sehr geschätzt wird, sondern auch wegen ihrer Pflegeleichtigkeit. Drachenbäume sind für Anfänger hervorragend geeignet, weil sie mit wenig Licht auskommen und sie es außerdem verzeihen, wenn das Gießen mal vergessen worden ist. Der Drachenbaum gehört zur Familie der Spargelgewächse und stammt ursprünglich aus dem afrikanischen und asiatischen Raum. 50 verschiedene Arten zählt der Drachenbaum, von denen einige nur in begrenzten Arealen vorkommen. So ist der Kanarische Drachenbaum nur auf einigen der kanarischen Inseln verbreitet. Das älteste Exemplar dieser Sorte steht im Nordwesten Teneriffas, hat eine schirmartige Krone und ist stolze sieben Meter hoch. Der Drachenbaum ist als Zimmerpflanze sehr pflegeleicht, dennoch sollte einiges beachtet werden, damit er sich in seinem Zuhause wohlfühlt.

Standort

Drachenbäume kommen mit wenig Licht aus. Am besten ist ein Standort mit etwas Sonnenlicht morgens und abends. Die direkte Mittagssonne sollte gemieden werden, Die Spitze des Drachenbaumes neigt sich immer zum Licht, daher ist es ratsam, die Pflanze alle 14 Tage zu drehen, damit ein gleichmäßiges Wuchsbild entsteht. Wer den Drachenbaum im Wintergarten oder auf der Terrasse hält, sollte für ausreichende Beschattung sorgen.

Pflege

Während der Wachstumszeit von März bis August braucht die Pflanze reichlich Wasser und Dünger. Der Wurzelballen muss immer feucht gehalten werden. Überschüssiges Wasser sollte nach dem Gießen immer aus dem Untersetzer entfernt werden, um Staunässe zu vermeiden. Denn diese führt bei Drachenbäumen zu Wurzelfäule. In der klassischen Ruhepause von Oktober bis Januar kann sparsamer gegossen und gedüngt werden. Die ideale Raumtemperatur liegt in der Ruhephase bei 18° Celsius. Zwar vertragen Drachenbäume auch trockene Luft, aber bei mäßiger oder hoher Luftfeuchtigkeit sind sie am Vitalsten. Darum sollte man die Pflanze bei trockener Heizungsluft einmal pro Woche mit kalkarmem Wasser wie Regenwasser einsprühen und die Blätter mit einem feuchten Lappen abstauben, so dass auch keine Ablagerungen liegen bleiben.

Vermehrung

Drachenbäume können mit Hilfe von Kopfstecklingen, Stammstücken oder Bodentrieben von Frühjahr bis Spätsommer vermehrt werden. Die Stecklinge pflanzt man in ein leicht angefeuchtetes Gemisch aus Sand und Torf. Über das Pflanzgefäß wird dann ein Plastikbeutel gestülpt. Man kann es auch in einen beheizten Vermehrungskasten stellen. Der Standort für die Stecklinge sollte hell, aber nicht zu sonnig sein. Fünf bis sechs Wochen müssen die Stecklinge abgedeckt bleiben und dürfen nicht gegossen werden. Wenn der junge Drachenbaum Wurzeln geschlagen hat, nimmt man ihn aus dem Kasten oder entfernt den Plastikbeutel. Es darf nun sparsam gegossen werden. Zwischen den Bewässerungszyklen sollte die oberste Schicht der Erde leicht antrocknen. Nach zwei bis drei Monaten ist der junge Drachenbaum dann soweit, dass man ihn in das für die Pflanzenart empfohlene Erdgemisch umtopfen und weiter kultivieren kann.

Der moderne Garten – klare Formen und wenig Aufwand

15.10.12

Fotolia_4050692_XS klein

Wie in der Mode, so gibt es auch in der Gartengestaltung Trends und Konjunkturen. Ein moderner Garten zeichnet sich 2012 durch schlichte Natürlichkeit und geometrische Formen aus. Daneben spielen ökologische Aspekte und Nutzwert wieder eine große Rolle.

Was für die Generation der Großeltern noch selbstverständlich war, gewinnt in Zeiten von Lebesnmittelskandalen wieder an Popularität: die Idee des Selbstversorgers. Bio ist in und so gewinnen Gemüsebeete und Obstbäume an Bedeutung. Wer Salat und Tomaten, Kirschen und Äpfel selbst anbaut, der muss um Pestizide und Ähnlichem keine Gedanken machen, weiß er doch wo seine Lebensmittel herkommen. Während in den letzten Jahren exotische Pflanzen eine Konjunktur erlebten, kehren heute die Klassiker zurück. Diese wiedererlangte Natürlichkeit findet sich auch im Trend zur Außenküche wieder. Ergänzend zum Grill besteht diese idealerweise auch aus einer Arbeits- und Ablagefläche. In räumlicher Nähe zur Außenküche kommt ein Kräuterbeet stets gut an.

Pragmatismus ist „in“

In Fragen der Gestaltung des Gartens herrscht insgesamt Pragmatismus. Ein moderner Garten soll pflegeleicht sein, was jedoch nicht gleich Langeweile bedeuten muss. Eine klare Linienführung sollte in der Anlage von Beeten und Flächen beachtet werden. Als Referenz halten klassische geometrische Formen her. Durchzogen von zentralen Achsen sind alle Elemente des Gartens klar voneinander getrennt. Bewusst gesetzte Asymmetrien können punktuell die klaren Formen kontrastieren und damit dezente Verspieltheit demonstrieren. Für weitere Abwechslung sorgen Abstufungen in der Höhe einzelner Strukturelemente. Hochbeete bieten sich zu diesem Zweck an. Durch die Verwendung von ausrangierten Edelstahltöpfen und -Schüsseln lässt sich so beispielsweise jedes Kräuterbeet aufpeppen. Weniger ist dabei jedoch mehr. Zentrale Philosophie bei der Gestaltung sollte stets sein, eine offene, gut zu überblickende Anlage zu schaffen.

Moderne Gärten enthalten „Eyecatcher“

Nicht ohne Grund liegen auch pflegeleichte Steingärten im Trend. Ob mit oder ohne Pflanzenbewuchs sorgen diese attraktiven Hingucker für exotisches Flair und optische Abwechslung, ohne dabei zu raumgreifend zu sein und das Gesamtbild zu dominieren. Soll ein moderner Garten um ein Stilelement erweitert werden, empfiehlt sich jedoch die Anlage eines Steingartens. Besonders im Dunkeln verleiht indirekte Beleuchtung, gern in Kombination mit einem Wasserspiel, jedem Garten ein ganz besonderes, mystisches Flair.

Insgesamt gilt: Ein moderner Garten ist ein Ort zum Leben. Nicht zu überladen sollte er sein, sonnenbeschienen und gut einsehbar. Nicht vergessen werden sollten deshalb großzügige Rasenflächen, die zum Verweilen einladen und den Kindern Raum zum spielen gewähren. Bei der Auswahl der Gartenmöbel gelten ebenso wie bei der Anlage der gesamten Anlage die Regeln der Schlichtheit. So fügen sich Möbel in natürlichen Farbtönen perfekt in jeden Garten ein. Egal, was der moderne Gärtner jedoch tut. Schön ist was gefällt.

Quelle: http://www.haas-galabau.de

Der Garten im römischen Stil

22.03.12

Schon die Römer hatten einen exzellenten Geschmack in Sachen Gartengestaltung. Von pompös bis klein-aber-fein, sowie von übertrieben bis dezent – der Gestaltung des eigenen Gartens sind keine Grenzen gesetzt. Doch die Römer hatten ihren ganz eigenen Stil. Denkt man an diese Zeit zurück, so kommen Bilder auf von Philosophen und Gelehrten mit Bücher in den Händen oder Pärchen, die im Schatten der Zypressen flirten. Die Oberschicht der Römer hat viel Zeit und Geld investiert, um ihren Wohlstand durch faszinierende Gärten auszudrücken. Sie trennten strikt den Nutzgarten, in welchen sie Obst, Gemüse und Kräuter anpflanzten, von den sogenannten „Lustgärten“, in denen man flanierte, sich entspannte, Gespräche führte, ein gutes Buch las oder sich Inspirationen holte.

blomus_Start

Der eigene römische Garten

Wenn Sie auch in den Hochgenuss der Römer kommen möchten und sich einen eigenen kleinen Lustgarten erschaffen wollen, dann steht dieser Idee nichts im Wege. Die typischen Elemente der damaligen Zeit waren Hecken und Sträucher, die fremde Blicke fernhielten. Ein Pavillon spendet optimal Schatten und mit der passende Sitzecke ausgestattet, ist ein hervorragender Ort zum Entspannen und Träumen hergerichtet. Römische Statuen, wie z.B. Götterstatuen, dürfen natürlich nicht fehlen, sie unterstreichen das Flair längst vergangener Zeiten. Wer den Platz und das nötige Kleingeld hat, kann sich entweder einen Teich, mit Wasserpflanzen, verschiedenen Fischen und einer in Weiß gehaltenen Teichdeko anschaffen, oder einen Swimmingpool mit weißen Kacheln, Mosaikmustern und verzierten Säulen an den Rändern installieren. Dieser Luxus setzt spezielle Akzente in Ihrem römischen Garten und wird eine Augenweide für Ihre Gäste sein. Viele weitere Elemente, wie z.B. Vogeltränken, Marmor- und Steinbänke oder auch Brunnen, Bachläufe und Wasserspeier, tragen zur römischen Gartendeko bei. Außerdem sind immergrüne Gewächse die perfekte Bepflanzung für solch einen Garten.

Holen Sie sich ein Stück von Rom in Ihren Garten und genießen Sie den antiken Luxus. Weitere Tipps für die Gartengestaltung finden Sie auch bei immonet.de.

Schön oder doch kitschig? Dekofiguren im Garten

21.02.12

RS614_pure garden_65066_71_Bola_Kugeln-lprEin schöner Garten ist ein Traum für viele Menschen. Dort kann man sich zurückziehen und relaxen, seinen gärtnerischen Künsten frönen, oder auch lustige Partys feiern.

Warum ein Garten Deko Figuren braucht
Aber einem gepflegten Garten, mit tollen Blumen bepflanzt aber ohne Deko, fehlt einfach etwas. Um einen Garten lebendig werden zu lassen, gehört eine ausgewählte Gartendeko hinein. Figuren, Lichter, Steine und auch Möbel, lassen aus einem einfach gestalteten Garten eine Oase der Gemütlichkeit und Entspannung werden.

Welche Figuren passen in den Garten
Damit Figuren im Garten voll zur Geltung kommen, müssen Sie in die jeweilige Umgebung passen und in Szene gesetzt werden. Bronzefiguren z. B. passen nicht in jeden Garten, obwohl sie wunderschön sind. Genauso ist es mit Klangspielen, Wetterfahnen oder Gartenzwergen. Jeder einzelne Garten wirkt durch individuell ausgesuchte Gartendeko besonders.
Auf welche Kriterien sollten bei der Auswahl geachtet werden? Der Garten sollte auf keinen Fall überladen wirken. Wenn in jeder Ecke eine Gartenfigur steht, noch dazu in unterschiedlichen Stilrichtungen und Materialien, dann wirkt es mit Sicherheit kitschig. Auch allzu bunt oder grell sieht nicht in jedem Garten gut aus. Es sollten an gezielt ausgesuchten Stellen dazu passende Figuren gestellt werden.

Außergewöhnliche Figuren
Für Gärten, die mit Bäumen ausgestattet sind, eignen sich hervorragend Baumgesichter als Gartendeko. Sie verleihen dem Garten bzw. dem Baum eine zauberhafte Atmosphäre. Die lustigen Gesichter gibt es in unterschiedlichen Variationen. Mal als einzeln angebrachte Augen, Nase und Mund oder als ganze Gesichter.

Steinfiguren
Steinfiguren findet man in einer wahnsinnigen Vielzahl. Es gibt wunderhübsche und total reizende Modelle zu finden. Mit Sicherheit kann jeder Liebhaber von Steinfiguren fündig werden. Es gibt Elfen, kleine Engelchen, Wanddekos, Wasserspeier und auch dekorative Brunnen aus Stein. Das Material ist witterungsbeständig und trotzt Frost und Sonne.

Fazit: Ein Garten muss trotz Gartendekoration nicht kitschig oder kindisch wirken, wenn man die passenden Ideen gekonnt in Szene setzten kann.

Gartenmöbel aus Rattan

08.09.11

Die Wahl beim Material für die Gartenmöbel ist für die Verbraucher oftmals eine Entscheidung fürs Leben. Allgemein gelten Gartenmöbel als langlebig. Sehr langlebig sind Möbel für den Garten aus Rattan.

Die Möbel Gartenmöbel aus Rattan sehen nicht nur schön aus, sie sind auch äußerst robust.
Daher trifft man auf die Möbel für den Garten aus Rattan auch häufiger. Durch die Möbel für den Garten aus Rattan können im Garten aber auch sehr schöne Akzente gesetzt werden. Sie sorgen im Garten für ein ganz neues Ambiente, das einst herrschte, als dort noch Plastikmöbel standen.

Entscheidet man sich jedoch für Möbel aus Rattan, sollte man sich für die Variante aus wetterfestem Kunststoffgeflecht entscheiden. Das heißt, es handelt sich lediglich um eine Imitation des Materials Rattan.

Die aus diesem Material hergestellten Möbel für den Garten aus Rattan sind jedoch speziell für den Outdoor-Bereich konzipiert. Alle anderen Rattan-Möbel sind mehr für den Innenbereich gedacht. Sie halten den Witterungseinflüssen nicht stand. Die extra für den Outdoor-Bereich konzipierten Möbel für den Garten aus Rattan machen Nässe und auch Regenschauer nichts aus. Und auch hohe Luftfeuchte und Sonne wirken sich auf die Farbe und die Lebensdauer der Möbel für den Garten aus Rattan nicht aus.

Was das Ambiente in einem Garten letztlich abrundet, ist die Gartenbeleuchtung mit LEDs. Die Gartenbeleuchtung mit LEDs sieht nicht nur schön und modern aus, die Gartenbeleuchtung mit LEDs spart auch jede Menge Geld. Strom wird durch die Beleuchtung für den Garten z.B. mit RGB oder kaltweiß LED Streifen nicht viel verbraucht. Die Gartenbeleuchtung mit LEDs ist daher nicht nur besonders schön, die Gartenbeleuchtung mit LEDs ist auch umweltfreundlich.

Gartenbeleuchtung mit LEDs sind zudem in verschiedenen Farben erhältlich. Auf diese Weise kann man sich mit der Gartenbeleuchtung mit LEDs ein schönes Ambiente schaffen.

Gartendeko – Individuelle Gartengestaltungsmöglichkeiten

08.04.11

Gartendeko

Der Garten ist für die meisten Menschen ein Ort der Entspannung, in dem Sie den Alltagsstress vergessen können. Sei es mithilfe von Gartenarbeit oder einfach beim Lesen oder Ähnlichem in der grünen Oase. In der heutigen Zeit wird der Garten auch als Therapieform angewendet. Dies verdeutlicht noch mal die positive Wirkung, die ein Garten auf uns haben kann. Wer sich gerade einen Garten anlegt, findet hier eventuell Hilfe. Im Bereich der Gartendeko sind dem Pflanzenfreund eigentlich keine Grenzen gesetzt.

Im Frühjahr
Wenn die ersten Pflanzen und Blumen wieder zu blühen beginnen, wird es Zeit für eine bunte Frühlingsdekoration. Besonders in der Osterzeit lässt sich vieles machen. Schmücken Sie beispielsweise Ihre Sträucher mit Ostereiern oder hängen Sie andere Dekoartikel wie kleine Figuren auf. So wird Ihre Gartendeko bestimmt ein Hingucker.

Im Sommer
Natürlich soll auch im Sommer der Garten perfekt dekoriert sein. Denn in dieser Jahreszeit verbringt man ja die meiste Zeit dort und will sich dann besonders wohl fühlen. Da bieten sich natürlich wieder schöne Figuren und Gartenstecker an, mit denen Sie Ihre Oase individuell gestalten können. Für laue Sommerabende auf der Terrasse sind beispielsweise Tonfiguren eine schöne Idee.

Im Herbst
Im Herbst kann man sich mit der Deko an den verfärbten Blättern orientieren, die eine rustikale Atmosphäre schaffen. Ein Beispiel hierfür ist ein altes Wagenrad oder Wurzeln, die im Garten dekoriert werden und mit Moos noch etwas aufgepeppt werden können.

Im Winter
Auch in der kalten Jahreszeit lässt sich der Garten durch wenige Tricks verschönern. Hier kann man vor allem in der Weihnachtszeit mit Lichterketten Bäume und Sträucher schmücken und erlangt so abends einen wunderschönen Effekt.
Legen Sie los
Wie man sieht, ist in jeder Jahreszeit noch ein bisschen mehr aus dem eigenen Garten herauszuholen. Starten Sie also gleich heute durch und lassen Sie ihrer Kreativität freien Lauf.